MSC Ruhr-Blitz Bochum

ADAC Westfalen SimRacing Challenge Season 2 Lauf 1

Titelverteidigung begonnen – Ruhr-Blitz siegt erneut bei Auftakt

Am Sonntag den 17.04.2021 startete die ADAC Westfalen Simracing Challenge in die zweite Saison. Erneut dabei auch der MSC Ruhr-Blitz, welcher dieses Jahr als Titelverteidiger und Favorit in die Serie startet. Mit dabei viele bekannte Gesichter aus der vergangenen Saison sind auch neue Gesichter und Teams dazu gestoßen sodass es ein Fahrerfeld von 20 Teams zusammengefunden hat.

Um 18:45 Uhr begann die Veranstaltung im niederländischen Zandvoort mit dem obligatorischen Fahrerbriefing für die Fahrer Kris Behm und Felix Blankenburg. Sie stehen erneut mit einem Bentley Continental GT3 im Starterfeld, als Meister dieses Jahr jedoch mit der Startnummer 1. Anschließend folgten 45 Minuten Training und ein 15-minütiges Qualifying. Mit 0,036 Sekunden Rückstand auf die Polezeit konnte sich unser Team in die erste Startreihe neben das Team vom MSC Heeren-Werve stellen.

Nach einer kurzen Pause zur Vorbereitung des Rennens ging es in die Einführungsrunde zum folgenden zwei Stunden Rennen. Zwei Pflichtboxenstopps mit Fahrerwechsel waren - wie auch in der vergangenen Saison - von der Organisation angesetzt.

Kris nahm für den Start im Bentley Platz. In Zweierreihe (Double-File) ging es aus der letzten Kurve Richtung Startampel. Etwa in Höhe der Start/Ziel-Linie sprangen die Ampeln auf Grün und der Sprint Richtung Kurve 1 ging los. Mit einem soliden Start konnte er sich und das Auto auf Platz zwei durch die erste Kurve bringen. Angeführt wurde das Feld vom Polesetter Pascal Spinkel vom MSC Heeren-Werve. Auf Platz drei konnte sich Dean Kring vom AC Hohenseelbachskopf platzieren.

Die ersten Runden ließ keiner etwas anbrennen und jeder versuchte in seinen Rhythmus zu kommen und den Gegner abzutasten. Dean Kring musste seinerseits etwas Boden hergeben und konnte das Tempo der beiden Führenden nicht ganz mitgehen. Kris schloss seinerseits nach etwa 20 Minuten auf den Führenden auf und erhöhte den Druck auf Pascal Spinkel, fand auf dem engen Kurs in Zandvoort aber keinen Weg vorbei.

Runde für Runde ging es auf das Stintende von Kris zu – so mussten sich Kris und Felix über die Taktik unterhalten – „Was machen wir? Wann kommen wir rein? Machen wir einen Under- oder Overcut? Wer fährt wieder raus?“
Die Entscheidung: Overcut – Kris bleibt sitzen.

Am Ende von Runde 26 kam der Bentley vom MSC Heeren-Werve als führender in die Box. Nach der Overcut-Entscheidung blieb Kris draußen und versuchte das Tempo noch etwas zu erhöhen um die Chance für einen Platzwechsel zu erhöhen. Exakt eine Runde später ging es auch für unser Team in die Box. Bei Rausfahren stellte sich heraus: Der Overcut hat funktioniert! Kris lag in nun in Führung.

Durch einen missglücktes Überrundungsmanöver fielen Pascal Spinkel und Mario Kring zurück und verloren auf unsere Fahrer massiv Zeit sodass Kris und Felix mit etwa 20 Sekunden Vorsprung komfortabel in Führung lagen. Das restliche Rennen verlief für unser Team unaufgeregt. Nach rund 80 Minuten Rennzeit begann das nächste Boxenstopp-Fenster bei welchem Kris und Felix rund 28 Sekunden Vorsprung mitbringen konnten.
Normaler Service – Kris raus, Felix rein. Boxenstopp ebenfalls ohne Fehler.

Felix fuhr als Führender wieder auf die Strecke und zog das Tempo direkt nochmal an um auch jedem zu verstehen zu geben: Der Sieg geht an uns! Seinen Stint konnte er trotz teils komplizierten Überrundungsmanövern unaufgeregt und mit hohem Tempo durchfahren, sodass am Ende ein Vorsprung von knapp 50 Sekunden auf der Zeitentabelle stand.

Ergebnis nach Zieleinlauf:

1. MSC Ruhr-Blitz Bochum
2. MSC Heeren-Werve
3. AC Hohenseelbachskopf

Nach jedem Rennen gibt es eine Protestfrist von 60 Minuten – daher kann sich das Ergebnis nach Entscheidung der Rennkommission auch nochmal ändern. Nach Durchsicht der Rennkommission musste das Ergebnis geändert werden.

Finales Ergebnis:

1. MSC Ruhr-Blitz Bochum
2. AC Hohenseelbachskopf
3. MSC Heeren-Werve.

Die Ambitionen sind klar, der erste Schritt getan, aber gemäß einer alten Weisheit: „To finish first, you have to finish first“ müssen die kommenden Rennen auch erstmal überstanden werden, bevor man an die Titelverteidigung denken kann.

Saisontermine im Überblick:

17.04.2021 – Zandvoort
08.05.2021 – Hungaroring
29.05.2021 – Paul Ricard
19.06.2021 – Zolder
21.08.2021 – Mount Panorama
04.09.2021 – Laguna Seca
18.09.2021 – Kyalami
02.10.2021 – Misano